Sonntag, 7. März 2010

Perl@CeBIT2010

Perl@CeBIT2010 war erfolgreicher als ich erwartet habe:

Der Stand war fast durchgehend gut besucht und wir konnten viele gute Gespräche mit Entscheidern und Entwicklern führen.

Renée Bäcker hat hier erstklassige Vorarbeit geleistet: Professionelle Broschüren, Flyer, Give-Aways, T-Shirts und überhaupt super Organisation. Danke.

Neben den Enterprise-Produkten OTRS und Foswiki wurden die Perl-IDE Padre, coole moderne Module wie Moose, DBIx::Class, Catalyst, Perl::Critic, Perlerweiterungen CPAN und natürlich die Perl-Community vorgestellt.

Ich war nur an zwei Tagen (Freitag und Samstag) am Messestand dabei und bewundere die Leistungs- und Leidensfähigkeit der Mitstreiter, die die ganze Woche am Stand verbracht haben. Es ist tierisch anstrengend, hat aber auch viel Spass gemacht.

Am Freitag waren überwiegend Besucher aus dem Firmenumfeld am Messestand; am Samstag mehr Besucher aus dem privaten Umfeld, aber auch viele Entwickler.

Am ersten Tag (Freitag) kamen die Besucher weitestgehend von selbst an den Stand und wir konnten sehr viele gute Einzelgespräche führen. In diesen Gesprächen konnten wir die Stärken und Einsatzbereiche von Perl aufzeigen und die coolen Neuerungen vorstellen, aber auch konkrete Fragen wie "Welches Modul eignet sich für mein Problem" beantworten.

Firmen, die Perl im Bereich Sicherheit und Firewall einsetzen, waren begeistert von Perl::Critic.

Andere Firmen, die mehrere Programmiersprachen einsetzen, waren positiv überrascht von Padre und wollen die IDE Ihren Entwicklern vorstellen,
so daß zukünftig nur noch eine IDE für alle Sprachen auf allen verwendeten Betriebssystemen gepflegt werden muss. Hier hat Sewi, einer der Padre-Entwickler, wirklich gute Arbeit geleistet.

Viele Entwickler wussten gar nicht, wie sehr sich Perl weiterentwickelt hat. Auch Entwickler, die einen eher negativen Eindruck von Perl gewonnen haben, konnten positiv durch Moose, DBIx::Class und Catalyst überrascht werden.

Wir konnten auch mit vielen jungen Menschen sprechen, die bisher noch nicht mit der dynamischen Programmiersprache Perl in Kontakt gekommen sind.

Überrascht hat mich in den Gesprächen mit Entwicklern und Entscheidern, wo und wie umfangreich Perl eingesetzt wird. Die Nachfrage nach Perl-Programmierern und auch Perl-Trainings ist höher als ich vermutet habe.


Am Samstag war der Stand zunächst schlecht besucht. Daher haben Gabor und ich uns auf den Hauptgang gestellt, Prospekte verteilt und Besucher direkt angesprochen. Viele haben erfreut reagiert und umgehend den Stand besucht. Es waren sogar so viele, daß leider nicht mehr alle Besucher am Stand bedient werden konnten. Aber die Botschaft ist rübergekommen: Perl ist da und hat sich weiterentwickelt.


Gegen Ende der CeBIT haben wir uns noch kurz zusammengesetzt und den Verlauf den Messe, unsere Erfahrungen und auch Fehler besprochen. Es wird auch in den nächsten Jahren wieder Perl@CeBIT2010 geben und es wird noch besser.

Siehe auch:

Keine Kommentare: