Donnerstag, 25. September 2008

The Perl Review 5.0 - Fall 2008 erschienen



Inhaltsverzeichnis


  • Proving Tests (sample) Andy Armstrong

  • Playing Minesweeper Automatically (sample) Paul J. Fenwick

  • Merging Netflix & TiVo (sample) brian d foy

  • Perl is Undecidable (sample) Jeffrey Kegler

  • A Caching CPAN Proxy (sample) Paul Miller

  • plus Commentary by Nadim Khemir and Joshua McAdams, Book Review by Peter Scott, Perl News, New Modules, and more...

Dienstag, 16. September 2008

Sonntag, 14. September 2008

Perl Best Admin Practices

Im Perl 5 Wiki gibt es einen neuen Beitrag zum Thema Perl Best Admin Practices von Michael Schwern.

Perl Best Admin Practices


  • Build it yourself

  • Leave the system Perl alone

  • Isolate your perl installs so you can have many installed in parallel

  • Keep up to date

  • Use CPAN modules



Den oben genannten Regeln kann ich vollständig zustimmen. Ich mache das seit Jahren ziemlich genau so und bin damit immer gut gefahren.

via:

Perl Buzz: Perl best administration practices

Montag, 1. September 2008

Call for Papers: Deutscher Perl-Workshop 11.0

Call for Papers

Vom 25.02.2009 bis 27.02.2009 (Mittwoch bis Freitag) findet der 11. Deutsche Perl-Workshop im Haus der Jugend in Frankfurt am Main statt. Zielgruppe des Workshops sind alle ernsthaften Perl-Anwender und die, die es werden wollen.

Unser Workshop steht und fällt mit den Vorträgen. Üblicherweise sind Vorträge 5, 20 oder 40 Minuten lang. Alle Themen, die in irgendeiner Weise mit Perl oder dem Perl-Umfeld zu tun haben, können als Vorträge für den Workshop interessant sein.

Du hast im Moment nur eine vage Idee für ein Thema? Kein Problem: uns interessieren im Prinzip alle Themen, die in irgendeiner Weise mit Perl zu tun haben. Frag' im Zweifelsfall einfach früh genug bei uns (wsorga@perl-workshop.de) nach. Wir helfen gerne dabei, ein vages Thema zu konkretisieren.

Alle Vorträge werden im Plenum (120 - 150 Teilnehmer) angeboten. Zusätzlich zu den eigentlichen Vorträgen wird es zwei oder drei halbtägige Tutorials zu jeweils einem größeren Thema geben; auch hierzu sind uns Vorschläge von Referenten hochwillkommen. Konferenzsprache ist Deutsch, aber Du kannst Deinen Vortrag auch auf Englisch halten, wenn Deutsch nicht Deine Muttersprache ist.

Deinen Vorschlag schickst Du uns bitte bis spätestens Montag, den 27.10.2008 als Abstract. Du kannst natürlich gerne auch mehrere Themen vorschlagen. Dein Abstract sollte in rund 2000 Zeichen (das sind ca. 30 Zeilen a 72 Spalten) das Thema beschreiben, was besonders an Deinem Ansatz ist und weshalb Perl als Sprache in diesem Fall besonders nützlich ist.

Zum Einreichen eines Vorschlages, melde Dich bitte auf der Perlworkshop-Webseite an und verwende danach das Formular unter Mein Workshop / Meine Vorträge / Neuen Vortrag einreichen.

Die Zuhörer sind, dem Workshop-Charakter gemäß, in erster Linie erfahrene Perl-Anwender. Auf Grund der Räumlichkeiten haben wir aber auch Platz für weniger erfahrene Anwender. Vorträge sollten, müssen aber nicht, technisch ausgerichtet sein. Optimal wäre es, wenn wir Deinem Beitrag praktisch nutzbare Anregungen für die eigene Arbeit entnehmen könnten.

Ultrakurzvorträge (5 Minuten)

Ein Nachmittag des Workshops wird wieder für "Lighting Talks" zur Verfügung stehen. Hier können insbesondere diejenigen, die sich (noch) keinen langen Vortrag zutrauen, einen aktiven Beitrag zum Workshop leisten und ihren ersten Auftritt als Vortragende versuchen.

Ebenso ist hier Platz für Vorträge unter dem Motto "Mein liebstes Modul", in denen ein interessantes, nützliches und evtl. zu wenig bekanntes Perl-Modul kurz vorgestellt wird.

Kurzvorträge (20 Minuten)

Vortrag von 20 Minuten sowie anschliessend 5 Minuten Zeit für Fragen und Antworten. Kurzvorträge sind zum Beispiel zur Vorstellung von Projekten interessant.

Langvorträge (40 Minuten)

Vortrag von 40 Minuten sowie anschliessend 5 Minuten Zeit für Fragen und Antworten. Langvorträge sollten detailliert auf einen oder zwei besonders interessante technische Aspekte des Themas eingehen.

Tagungsband / CD

Wir produzieren zum Workshop im Rahmen unserer Möglichkeiten einen gedruckten Tagungsband sowie eine CD-ROM mit den Beiträgen aller bisherigen Workshops. Dazu benötigen wir eine schriftliche Ausarbeitung Deines Vortrags und Dein schriftliches Einverständnis für die Publikation in den Tagungsmaterialien [und im Web].

Termine

Bis Montag, den 27.10.2008, nehmen wir Vorschläge für Vorträge an. Bis Sonntag den 16.11.2008 wirst Du von uns eine Rückmeldung erhalten. Die schriftliche Ausarbeitung des akzeptierten Vortrags muss uns bis spätestens Mittwoch den 14.01.2009 vorliegen, damit er in den Tagungsband aufgenommen werden kann.

Für die Endfassung von Kurzvorträgen über "Work in Progress" gilt eine verlängerte Abgabefrist bis Anfang Februar 2009.

Im Zweifelsfall hilft es uns und Dir, wenn Du frühzeitig mit uns per Email (wsorga@perl-workshop.de) Kontakt aufnimmst, um Fragen zu stellen bzw. Unklarheiten zu klären.

Unverbindliche Themenvorschläge

Als Anregung (nicht als Ausschlussliste!) bieten wir hier eine Reihe von stichwortartigen Anregungen zu Themenbereichen, zu denen wir uns interessante Vorträge oder Tutorials vorstellen können:


  • Debugging (Nutzung vorhandener Debugging-Tools)

  • Testen (speziell z.B. Unit Testing, Test-First-Ansatz)

  • Refactoring (im Sinne von Kent Beck/Martin Fowler)

  • Entwurf

  • Dokumentation (Automatisierung/Generierung)

  • Codegenerierung (Code aus Spezifikationen)

  • Mein liebstes CPAN-Modul

  • Grundlagen-Vorträge zu den obigen Themen


Weitere Themen, zu denen wir uns interessante Vorträge vorstellen können (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

  • Aktuelle Web-Frameworks: Catalyst, Jifty, AxKit2, ...

  • Objektorientierung: Moose, Moose::Autobox, ...

  • Datenbankabstraktion: DBIx::Class

  • SPAM-Abwehr/Erkennung

  • Unicode

  • Perl-IO

  • Perl 6

  • Perl6-in-Perl5-Integration und vice versa

  • "wirklich große" Perl-Systeme

  • Releasemanagement

  • Vergleich von "gleichen" Softwaresystemen (Template-Engines, Wikis, XML-Engines, ...)

  • Verträglichkeit mit anderen Systemen

  • (plattformübergreifende) GUI-Programmierung

  • Erfahrungsberichte zum Einsatz von Perl (z.B. Inbetriebnahme grösserer Perl-Systeme (WebGUI, ...))

  • Grundlagen-Tutorials zu allen Perl-Themen (XML, Web, DBI, ...)






I want to see people using Perl to glue things together
creatively, not just technically but also socially.
--Larry Wall in <199702111730.JAA28598@wall.org>